Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Verlaufsnavigation

Ende Navigator



Sperrung der Adresse für die Verwendung zu Werbezwecken

Nach dem Bundesgesetz über den Datenschutz ist die Verwendung der Adresse zu Werbezwecken grundsätzlich zulässig, wenn die betroffene Person
  • ihre Adresse der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat und
  • die Verwendung für Werbezwecke nicht untersagt hat.

1. Öffentlich zugänglich ist die Adresse zum Beispiel,
  • wenn sie im Telefonbuch eingetragen ist,
  • wenn sie in einem anderem Verzeichnis eingetragen ist (Branchenverzeichnis, von einer privaten Firma oder Vereinigung herausgegebenes Adressbuch usw.)

2. Die Verwendung der Adresse zu Werbezwecken kann generell verboten werden
  • durch Sperrung der Adresse bei der Swisscom Directories AG. Dann wird sie im Telefonbuch mit einem * markiert. Entsprechende Formulare finden sich in jedem Telefonbuch;
  • durch Sperrung der Adresse beim Schweizerischen Direktmarketingverband, dem eine Mehrzahl der schweizerischen Direktmarketingfirmen angeschlossen sind. Adresse: SDV-Robinsonliste, Riedstrasse 1, Postfach, 6343 Rotkreuz. www.dmverband.ch

3. Die Verwendung der Adresse zu Werbezwecken kann im Einzelfall verboten werden,
  • indem unerwünschte Werbeschriften mit dem Vermerk „Ich untersage die Verwendung meiner Adresse zu Werbezwecken“ an den Absender retourniert werden (aus Beweisgründen ist es besser, wenn die Mitteilung der Firma eingeschrieben geschickt wird);
  • indem jedesmal, wenn die Adresse bekannt gegeben wird (bei Wettbewerben, Bestellungen von Informationsmaterial, Vereinsbeitritten, Spenden, Bestellungen bei Versandhäusern; wenn Kundenkarten, Rabattkarten usw. ausgefüllt werden), dieser Vermerk angebracht wird.
Da mit Adressen für Werbezwecke in der Schweiz wie auch in anderen Ländern ein schwungvoller Handel getrieben wird, ist es schwierig, jegliche Zustellung von adressierter Werbung zu unterbinden. Eine konsequente Anwendung der aufgelisteten Sperrmöglichkeiten führt aber auf jeden Fall zu einer starken Reduktion der Werbezuschriften.
Gemäss Datenschutzgesetz hat jede Person das Recht, vom Inhaber einer Datensammlung Auskunft darüber zu verlangen, ob und welche Daten über sie bearbeitet werden.
Einzelheiten zum Auskunftsrecht finden sich im Leitfaden des Eidgenössischen Datenschutzbeauftragten über die Rechte der betroffenen Personen.

[Januar 2003]

Ende Inhaltsbereich