Artikel, Referate, Gutachten – Archiv

Interview mit Hanspeter Thür (erschienen in der Berner Zeitung, 2. Dezember 2013)

Auch du bist verdächtig! (PDF, 247 kB, 06.11.2013)Essay von Hanspeter Thür (erschienen im «Schweizer Monat» 11/2013)

Darf man Steuersünder an den Pranger stellen? (PDF, 729 kB, 11.11.2013)Artikel von Hanspeter Thür (erschienen in «Zeitlupe» 10/2013)

«In Googles Augen sind wir Datenschützer nur Statisten» (PDF, 66 kB, 03.04.2012)Interview mit Hanspeter Thür (erschienen in der Berner Zeitung, 10. Februar 2012)

Datenschutz in Bibliotheken (PDF, 236 kB, 24.04.2012)Artikel von Sophie Haag, Rechtsanwältin und Juristin beim EDÖB (erschienen in Cherbuin/Dengg/Regamey (Hrsg.): Digitale Bibliotheken und Recht, Zürich/St. Gallen 2011)

Das Innere nach Aussen (PDF, 422 kB, 14.07.2010)Artikel von Hanspeter Thür zu den Datenschutzrisiken im Internet (erschienen in Die Politik, Juni/Juli 2010)
www.die-politik.ch

Neue Businessapplikationen - eine Herausforderung für die Privacy (Referat vom 16. Juni 2010)
Es vergeht kaum eine Woche, ohne dass Internetgiganten wie Google oder Facebook neue beeindruckende Dienstleistungen und Tools anbieten. Sie funktionieren immer nach dem gleichen Muster: Der Dienst ist gratis für alle, die mitmachen und Ihre Personendaten preisgeben. Die Anbieter generieren ihre Einnahmen über die Werbung. Die Werbeeinnahmen steigen, je mehr Personen solche Dienste in Anspruch nehmen und je gezielter die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer analysiert werden können...

«Die Privatheit als Prinzip ist unantastbar.» (PDF, 1 MB, 02.03.2010)Interview mit Hanspeter Thür zum Bankgeheimnis (erschienen in: Schweizer Monatshefte, Februar 2010).

Im Internet gilt: Vertrauen ist gut, Vorsicht und Zurückhaltung sind besser (PDF, 111 kB, 26.01.2010)Artikel von Hanspeter Thür zum Umgang der Jugendlichen mit ihren Daten im Internet (erschienen in Bildung Schweiz, November 2009)

Erfahrungen mit dem neuen Datenschutzgesetz (Europainstitut Zürich, Referat vom 28. Januar 2009)
Seit dem  1. Januar 2008 ist das revidierte Datenschutzgesetz in Kraft. Wesentlicher Motor für die Gesetzesänderung war die vom Parlament geforderte Verbesserung der Transparenz bei der Datenbearbeitung. Das Referat beleuchtet die einzelnen Punkte der Revision. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Erfahrungen mit dem neuen Gesetz noch sehr jung und möglicherweise daher nicht genügend aussagekräftig sind.

Die Bedeutung der Einverständniserklärung (Managed Care 5/2007)
Das Einverständnis der Betroffenen zur Speicherung von Gesundheitsdaten auf der Versichertenkarte ist ein taugliches Instrument, um grundsätzliche datenschutzrechtliche Anforderungen zu erfüllen. Eine nicht fachgerechte Anwendung kann jedoch Versicherten wie Leistungserbringern mehr schaden als nützen. Entscheidend ist, dass alle Beteiligten die zentrale Bedeutung der Einverständniserklärung erkennen.

Der Pferdefuss der neuen AHV-Nummer (NZZ vom 27.Mai 2006)
Die staatspolitische Kommission des Nationalrates hat kürzlich das Registerharmonisierungsgesetz verabschiedet und gleichzeitig beschlossen, eine nicht sprechende 13stellige AHV-Nummer einzuführen. Der Ständerat verabschiedete diese Vorlage bereits oppositionslos. Aus Sicht des Datenschutzbeauftragten wäre es zu begrüssen, wenn dieser Entscheid nochmals überdacht werden könnte.

Datenschutzaudit fördert Vertrauen in Informationstechnik (IT-Security 1/2005)
Die rasante technische Entwicklung hinterlässt ihre Spuren - positive wie negative. Spuren hinterlässt auch jeder Einzelne - ob er sich im Internet bewegt oder im öffentlichen Raum, spielt dabei kaum noch eine Rolle. Eine wichtige Entwicklung, die den Datenschutz vor neue Herausforderungen stellt, ist das «pervasive computing» ...

https://www.edoeb.admin.ch/content/edoeb/de/home/datenschutz/dokumentation/der-edoeb-in-den-medien/artikel--referate--gutachten--archiv.html