Verantwortlichkeit

Wer haftet, falls ein Angestellter in einer Unternehmung Daten an unbefugte Drittpersonen weitergibt oder auf sonstige Weise gegen das DSG verstösst?

Die Strafbestimmungen des DSG (Art. 35) richtet sich gegen die natürliche Person, die den Tatbestand (unbefugte Bekanntgabe besonders schützenswerter Daten oder Persönlichkeitsprofile) erfüllt. Kann die Tat wegen mangelhafter Organisation des Unternehmens keiner bestimmten natürlichen Person zugerechnet werden, so wird das Verbrechen oder Vergehen dem Unternehmen zugerechnet (subsidiäre strafrechtliche Verantwortlichkeit der jurisitischen Person).

Wie kann sich eine Firma von den Strafbestimmungen des DSG befreien? Reicht eine Kenntnisnahme des DSG jedes Mitarbeiters oder muss ein umfassendes Datenschutzsystem aufgebaut werden?

Um die Gefahr einer fahrlässigen Verletzung des DSG durch die Angestellten zu minimieren, ist eine eingehende Information und Sensibilisierung der Mitarbeiter in Verbindung mit technisch-organisatorischen Präventionsmassnahmen sinnvoll.

https://www.edoeb.admin.ch/content/edoeb/de/home/datenschutz/handel-und-wirtschaft/unternehmen/verantwortlichkeit.html