Datenschutzkonforme Videoüberwachung dank Chiffrierung

Die Videoüberwachung entwickelt sich ständig weiter. Dank der verschiedenen Methoden zur Bildverschlüsselung und der Aufteilung der Chiffrierschlüssel lassen sich datenschutzkonforme Technologien einsetzen und mögliche Missbräuche vermeiden. Vereinbarungen zwischen Entwicklern und Herstellern gestatten eine bessere Verbreitung dieser Technologien.

In unserem letzten Tätigkeitsbericht hatten wir eine Anwendung für eine datenschutzfreundliche Videoüberwachung vorgestellt (vgl. 15. Tätigkeitsbericht 2007/2008, Ziff. 1.2.3). Die Technologien, welche die Methode der Chiffrierung (verschlüsselte Bilder) verwenden, werden laufend weiterentwickelt.

Zusätzlich zur Chiffriermethode haben die Entwickler nun die Möglichkeit einer Aufteilung des Dechiffrierschlüssels in zwei physisch getrennte Teile geschaffen. Diese Eigenschaft kann das Vier-Augen-Prinzip gewährleisten: Die beiden Teile des Schlüssels werden an zwei verschiedene Personen übermittelt, was mögliche Missbräuche erheblich einschränkt. Dieses Feature wird von den Endbenutzern sehr geschätzt. Ausserdem haben die Entwickler eine Vereinbarung mit der multinationalen Herstellerfirma einer Verwaltungssoftware für Videoüberwachungssysteme (ähnlich dem webbasierten Videoüberwachungssystem, vgl. dazu Ziff. 1.2.2) abgeschlossen. So ist es in Zukunft möglich, diesen Kameratyp in ein Standard-Managementprodukt zu integrieren. Dank solcher Vereinbarungen haben die Entwickler die Möglichkeit einer besseren Verbreitung ihrer Kameras.

Wir befürworten die Entwicklung und Verbreitung von datenschutzfreundlichen Technologien und Produkten.

https://www.edoeb.admin.ch/content/edoeb/de/home/dokumentation/taetigkeitsberichte/aeltere-berichte/16--taetigkeitsbericht-2008-2009/datenschutzkonforme-videoueberwachung-dank-chiffrierung.html