Sind Arbeitszeiterfassung und Zutrittskontrollen mit biometrischen Daten erlaubt?

Der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB) erachtet den Einsatz von Erkennungssystemen, die biometrische Merkmale verwenden, im Arbeitsbereich als kritisch, da der Arbeitgeber dadurch in die Persönlichkeitsrechte seiner Arbeitnehmer eingreift.

Damit der Arbeitgeber biometrische Daten seiner Arbeitnehmer bearbeiten darf, benötigt er einen Rechtfertigungsgrund. Die Datenbearbeitung kann durch Gesetz, überwiegende öffentliche Interessen oder durch überwiegende private Interessen des Arbeitgebers gerechtfertigt sein. Die Einwilligung, die nur gültig ist, wenn sie völlig freiwillig erfolgt, ist grundsätzlich kein Rechtfertigungsgrund, da im Arbeitsverhältnis ein gewisser Zwang besteht.

Falls der Arbeitgeber sich auf einen Rechtfertigungsgrund berufen kann, muss er überdies sicherstellen, dass das Erkennungssystem, das er anwenden möchte, datenschutzkonform ist. Der EDÖB hat einen Leitfaden verfasst, der ausführt, was bei der Entwicklung und Anwendung von biometrischen Erkennungssystemen beachtet werden muss.

Wann immer möglich, sind biometrische Merkmale zu erfassen, die keine Spuren hinterlassen und deren Erfassung ohne das Wissen der betroffenen Person nicht möglich ist (z.B. Handumriss oder Handvenenmuster). Unabhängig davon, welches biometrische Merkmal zur Verifizierung verwendet wird (Fingerabdruck, Handumriss, Gesichtserkennung etc.), hat der Arbeitgeber die biometrischen Daten der Arbeitnehmer nicht zentral sondern dezentral auf einem Sicherheitsmedium, z.B. auf einer Chipkarte, zu speichern, das die Arbeitnehmer bei sich aufbewahren. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die nötigen Sicherheitsmassnahmen zu treffen, so z.B. die Chiffrierung der biometrischen Daten. Ausserdem muss er sicherstellen, dass die Fehlerquote bei der Erkennung vernachlässigbar klein ist.

Die Datenbearbeitung hat transparent zu erfolgen. Insbesondere müssen die Arbeitnehmer Auskunft über die sie betreffenden Daten verlangen und gegebenenfalls deren Vernichtung beantragen können.

https://www.edoeb.admin.ch/content/edoeb/de/home/datenschutz/arbeitsbereich/privatsphaere-des-mitarbeiters/sind-arbeitszeiterfassung-und-zutrittskontrollen-mit-biometrisch.html