FAQ

Ist eine Bekanntgabe von Mitgliederdaten innerhalb des Vereins erlaubt?

Die vereinsinterne Bekanntgabe von Mitgliederdaten ist nur zulässig, wenn:

  1. vorgängig die Einwilligung eines jeden Mitglieds dazu eingeholt wird oder allen Mitgliedern unter vorgängiger Mitteilung des Empfängers und des Zwecks der Bekanntgabe ein Widerspruchsrecht eingeräumt wird, oder:
  2. aus den Vereinsstatuten klar hervorgeht, in welchen Fällen eine Bekanntgabe erfolgt (z.B. Aushändigung von Listen mit Vorname, Name und Adresse); oder:
  3. die Liste zur Ausübung von Mitgliedschaftsrechten benötigt wird (z.B. Einberufung einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung, Art. 64 Abs. 3 ZGB).

Als Mitglied eines Vereins hatte ich eine eigene E-Mail-Adresse. Nach meinem Austritt aus dem Verein hat der EDV-Verantwortliche veranlasst, dass alle Nachrichten, die an meine E-Mail-Adresse gesendet werden, automatisch an die des Sekretariats weitergeleitet werden. Ist dieses Vorgehen erlaubt?

Nein.

Vor dem Austritt muss das Vereinsmitglied alle noch offenen Geschäfte (auch E-Mails) intern weiterleiten. Das Mitglied sollte bei Ausscheiden die Übergabe sämtlicher vereinsrelevanter Dokumente zuhanden des Vorstands am besten schriftlich bestätigen. Er hat die Möglichkeit, seine privaten E-Mails und andere private Dokumente auf private Datenträger zu speichern und aus den Servern des Vereins zu löschen.

Beim Austritt ist spätestens am letzten Tag das E-Mail-Account (wie übrigens auch alle anderen EDV-Accounts) des Mitglieds zu sperren und sein Briefkasten (wie alle anderen persönlichen Datenträger) zu löschen. Der Vorstand (resp. der von ihm bezeichnete EDV-Verantwortliche) sollte sich schriftlich dazu verpflichten. Absender, welche E-Mails an die gesperrte E-Mail-Adresse schicken, werden automatisch informiert, dass die Empfängeradresse hinfällig ist. In der automatischen Antwort wird eine geeignete E-Mail-Adresse des Vereins angegeben. Die erhaltenen E-Mails sind zu löschen.

Werden funktionsbezogene E-Mail-Adressen verwendet (z. B. praesident@verein_x.ch), sollte in der internen Nutzungsregelung vorgeschrieben sein, dass der Funktionsinhaber die Adresse nicht für seine private Korrespondenz benutzen darf.

https://www.edoeb.admin.ch/content/edoeb/de/home/datenschutz/freizeit-und-sport/vereinswesen/faq.html