Verzeichnisse

Muss ich mich im Verzeichnis eines Fernmeldedienstanbieters eintragen lassen?

Nein, seit 1998 können Sie selber entscheiden, ob Sie im Verzeichnis eingetragen werden oder nicht. Sie können ausserdem bestimmen, welche Daten im Verzeichnis aufgeführt werden. Allerdings ist die Wahlmöglichkeit der im Verzeichnis aufgeführten Daten sehr begrenzt. Jeder Eintrag besteht mindestens aus folgenden Angaben:

  • Name und Vorname oder Firmenname
  • Vollständige Adresse
  • Rubrik, unter der die Teilnehmenden aufgeführt werden möchten
  • Telefonnummer (E.164-Nummer)
  • Kennzeichen, mit dem die Teilnehmenden bekannte geben können, dass sie keine Werbemitteilungen erhalten möchten und dass ihre Daten zu Zwecken der Direktwerbung nicht weitergegeben werden dürfen (Sterneintrag)

Ich möchte im Telefonverzeichnis erscheinen, mein Vorname soll jedoch nur abgekürzt wiedergegeben werden und meine Adresse überhaupt nicht. Kann ich dies von meinem Fernmeldedienstanbieter verlangen?

Ja, Sie haben die Möglichkeit - ohne Kostenfolge - zu verlangen, dass sowohl Ihr Vorname wie Ihre Adresse im Verzeichnis gekürzt wiedergegeben werden, solange keine Verwechslungsgefahr mit anderen im Verzeichnis aufgeführten Personen entsteht.

Wer kann die mich betreffenden Daten im Verzeichnis ändern?

Ihr Fernmeldedienstanbieter ist für die Erhebung der Daten verantwortlich und ist auch der Einzige, der diese auf Ihre Anfrage hin verändern darf.

Ist mein Fernmeldedienstanbieter für die Richtigkeit der im Verzeichnis publizierten Daten verantwortlich?

Nein, er ist nicht verpflichtet, die Richtigkeit der im Verzeichnis publizierten Daten zu überprüfen. Er muss jedoch gewährleisten, dass diese mit den vom Abonnenten gemachten Angaben übereinstimmen.

Kann mein Fernmeldedienstanbieter eine Eintragung ablehnen oder eine bestehende löschen?

Ja, und zwar in den Fällen wo der Eintrag offensichtlich unrichtig ist oder einem rechtswidrigen Zweck dient.

Darf mein Fernmeldedienstanbieter die mich betreffenden Daten an einen Verleger von Telekomverzeichnissen weitergeben?

Ja, Ihr Fernmeldedienstanbieter ist sogar verpflichtet, sowohl den Online-Zugang zu den Verzeichnisdaten als auch deren blockweise Übertragung mit der Option von mindestens täglichen Aktualisierungen bereitzustellen. Sie können allerdings vom Verleger des Verzeichnisses verlangen, dass Sie in seinem Verzeichnis nicht aufgeführt werden.

Wie kann ich mich vor Werbemitteilungen oder gezielten Werbeaussendungen schützen?

Sie können im Verzeichnis ein Kennzeichen anbringen lassen, dass Sie keine Werbemitteilungen erhalten möchten und dass ihre Daten nicht zu Zwecken der Direktwerbung weitergegeben werden dürfen. Ihr Fernmeldedienstanbieter darf Ihnen jedoch seine eigene Werbung zukommen lassen. Anrufe und Werbesendungen beruhen nicht ausschliesslich auf Telefonverzeichnissen. Die dafür erforderlichen Daten können auch aus anderen Datenbanken stammen (z.B. von einem Wettbewerbsteilnahmecoupon oder von der Einwohnerkontrolle).

Für weiterführende Informationen zu diesem Thema verweisen wir auf das auf unserer Website verfügbare Merkblatt «Erhebung von Personendaten für Marketingzwecke» und auf die Rubrik «Häufige Fragen». Sie finden ebenfalls diverse Informationen in den zahlreichen zu diesem Thema erschienenen Texten in unseren Tätigkeitsberichten.

Wer muss dem Kennzeichen "Wünscht keine Werbung" und Verbot der Weitergabe von Daten zu Zwecken der Direktwerbung Beachtung schenken?

Das Kennzeichen "Wünscht keine Werbung" (Sterneintrag) und Verbot der Weitergabe von Daten zu Zwecken der Direktwerbung muss nicht nur bei geschäftlicher Korrespondenz, sondern auch bei Aussendungen von politischen Parteien oder nicht gewinnorientierten Organisationen respektiert werden.

Ich habe auf den Verzeichniseintrag verzichtet und wechsle nun den Fernmeldeanbieter. Muss ich den Verzicht dem neuen Anbieter erneut mitteilen?

Ja. Unsere Gesetzgebung im Telekommunikationsbereich schreibt vor, dass jeder Inhaber eines Festnetztelefonanschlusses in einem öffentlichen Verzeichnis (Telefonbuch, Onlineverzeichnisse) publiziert wird, wenn er nicht ausdrücklich darauf verzichtet. Der Verzicht ist dem jeweiligen Fernmeldeanbieter mitzuteilen und hat so lange Bestand, wie der Anschlussinhaber diesen nicht widerruft oder den Anbieter wechselt.

Nur der jeweilige Fernmeldeanbieter oder durch ihn beauftragte Dritte dürfen die Verzeichnisangaben seiner Kunden entgegennehmen, veröffentlichen und verändern. Wechselt ein Kunden den Anbieter, muss dieser einen neuen Datensatz mit den Angaben des Kunden erstellen. Er darf dabei nur diejenigen Daten verwenden, die ihm vom Neukunden selbst mitgeteilt worden sind. Nicht verwendet werden dürfen dagegen Daten vom bisherigen Anbieter. Teilt der Kunden dem neuen Anbieter den Verzicht auf einen Verzeichniseintrag nicht erneut mit, geht diese Information aufgrund dieser Regelung bei einem Anbieterwechsel verloren, sodass die Kundendaten neu im Verzeichnis erscheinen. Da die Anbieter gesetzlich dazu verpflichtet sind, Verzeichnisangaben tagesaktuell zur Verfügung zu stellen, wird der entsprechende Eintrag dabei in den Onlineverzeichnissen umgehend aufgeschaltet.

Dieses Vorgehen ist gesetzlich so vorgeschrieben und darf vom Fernmeldeanbieter, z.B. aus Gründen der Kundenfreundlichkeit, nicht anders gehandhabt werden. Daher müssen Personen, die nicht in einem öffentlichen Telefonverzeichnis erscheinen möchten, dies bei einem Anbieterwechsel dem neuen Anbieter erneut explizit mitteilen.

Geht diese Mitteilung vergessen, so bieten die Betreiber von Telefonverzeichnissen in der Regel immerhin eine Korrekturmöglichkeit an, indem sie beim Neukunden noch einmal nachfragen, ob zum vorgeschlagenen Verzeichniseintrag Änderungswünsche bestehen. Zu diesem sowie zu jedem späteren Zeitpunkt kann der Eintragungsverzicht dem Fernmeldeanbieter mitgeteilt werden. Oft verhindert dies jedoch nicht, dass die vom Kunden nicht gewünschten Verzeichnisangaben einige Tage öffentlich im Internet zugänglich sind und so allenfalls durch Dritte übernommen werden können. Daher empfehlen wir, den gewünschten Verzicht bereits bei der Anmeldung beim neuen Fernmeldeanbieter mitzuteilen, damit es erst gar nicht zu einer Veröffentlichung kommt.

https://www.edoeb.admin.ch/content/edoeb/de/home/datenschutz/telekommunikation/telefonie/verzeichnisse.html