Datenbearbeitung durch Kredit- und Wirtschaftsauskunfteien

Wir beobachten seit längerem die Tendenz, dass Kredit- und Wirtschaftsauskunfteien immer mehr Daten über Personen bearbeiten. Wir haben dieses Jahr bei einer grossen Auskunftei eine umfassende Sachverhaltsabklärung durchgeführt und ihre Datenbearbeitungen hinsichtlich der Konformität mit dem Datenschutzgesetz geprüft. Im Zentrum unserer Abklärung stand die Bearbeitung von Daten natürlicher und juristischer Personen zur Prüfung ihrer Kreditwürdigkeit.

Wie bereits in früheren Tätigkeitsberichten erwähnt, sind wir jedes Jahr mit vielen Bürgeranfragen zum Thema Datenbearbeitung durch Kredit- und Wirtschaftsauskunfteien konfrontiert. Ausserdem beobachten wir seit Längerem, dass Auskunfteien immer umfangreichere Datenbestände über Personen bearbeiten und auch soziodemografische Angaben verwenden mit der Begründung, dass diese Daten zur Prüfung der Kreditwürdigkeit benötigt werden. Dazu gehören mitunter Informationen darüber, wo eine Person wohnt oder für wie viel Geld sie angeblich ein Haus oder eine Wohnung gekauft bzw. (um)gebaut hat. Diese Angaben werden sodann mit Google Street View verknüpft. Wir erachten diese Verknüpfung als nicht datenschutzkonform.

Wir haben im Berichtsjahr nun bei einer grossen Kredit- und Wirtschaftsauskunftei eine umfangreiche Sachverhaltsabklärung durchgeführt im Hinblick auf die Bearbeitung von Daten natürlicher und juristischer Personen zwecks Prüfung ihrer Kreditwürdigkeit. Im Zentrum unserer Abklärung standen insbesondere folgende Aspekte: Welche Daten sind zur eindeutigen Identifikation einer Person erforderlich, welche Angaben bilden die Basis für die Prüfung der Kreditwürdigkeit, woher stammen diese Informationen, wie lange werden sie gespeichert und aus welchen Angaben wird ein allfälliges KreditRating (sog. Scorewert) berechnet. Wir haben weiter untersucht, wie es sich mit der Transparenz und Erkennbarkeit hinsichtlich der Datenquellen, des Dateninhalts und der Berechnung des Scorewertes verhält und wie mit Auskunfts-, Korrektur- und Löschungsbegehren umgegangen wird. Zudem haben wir abgeklärt, welche Daten die Auskunftei im Rahmen einer Kreditwürdigkeitsprüfung an Dritte weitergibt und ob sichergestellt ist, dass dies nur für den Abschluss oder die Abwicklung eines Vertrages mit der betroffenen Person geschieht. Schliesslich haben wir geprüft, ob die Gesamtheit aller bearbeiteten Daten ein Persönlichkeitsprofil darstellt.

Wir konnten mit Befriedigung feststellen, dass die Datenbearbeitung in vielen Teilen datenschutzkonform ausgestaltet war. Bei den von uns beanstandeten Punkten konnten wir mit der Auskunftei datenschutzkonforme Lösungen finden. Sie hat sich während der ganzen Untersuchung sehr konstruktiv und kooperativ gezeigt. Die Sachverhaltsabklärung konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

https://www.edoeb.admin.ch/content/edoeb/de/home/dokumentation/taetigkeitsberichte/aeltere-berichte/19--taetigkeitsbericht-2011-2012/datenbearbeitung-durch-kredit--und-wirtschaftsauskunfteien.html